Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Diskussionsforum für Versicherungen - versicherungstreff.com. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Mittwoch, 27. Februar 2013, 16:51

Lebensversicherung über Arbeitgeber

Hallo,

Ich habe vor fünf Jahren eine Lebensversicherung abgeschlossen, für die mein Arbeitgeber die Beiträge, monatlich 100 Euro, überweist. Ich erhalte die 100 Euro zusätzlich zum Gehalt. Jetzt habe ich mich allerdings entschlossen, die Lebensversicherung zu kündigen. Es gibt günstigere Versicherungen, und ich habe im Moment andere Interessen und könnte das Geld aus der Rückzahlung gut gebrauchen.

Die Versicherung hat mir aber mitgeteilt, dass sie den Rückkaufwert nur an meinen Arbeitgeber überweisen kann. Muss ich mich da drauf einlassen? Das Geld gehört doch mir!

Hat jemand schon einmal einen derartigen Fall durchgestanden?

Michael

Barock Spiegelkommoden Kaufen

Barock Esstische Kaufen

Antike Schreibtische

Nagermatte

innenliegender Sonnenschutz

Lattenrost

2

Mittwoch, 27. Februar 2013, 18:10

Arbeitgeber - Lebensversicherung

Hallo Michael,

Ich denke mal, dass Sie sich den Schritt reiflich überlegt haben, denn eine Kündigung ist meist ungünstig. Aber bei der kurzen Laufzeit lohnt sich ein Stilllegen wohl nicht.

Offenbar ist das so, dass der Arbeitgeber die Versicherung für Sie abgeschlossen hat. Dann ist er Versicherungsnehmer, Sie sind der Begünstigte, und die Versicherung zahlt an den Arbeitgeber, der die Beiträge bezahlt hat, zurück. Der Arbeitgeber muss Ihnen dann den Erstattungsbetrag aushändigen. Auf die damit verbundene Problematik - nachträgliche Steuerpflicht und Sozialversicherungspflicht - möchte ich hier nicht eingehen.

Es kommt sehr auf die Formulierung im Arbeitsvertrag an. Eindeutig ist der Fall, wenn der Beitrag aus einer Gehaltsumwandlung stammt; dann steht Ihnen die Rückzahlung zu. Im anderen Falle kann es aber Vorbehalte geben, die dazu führen, dass die Rückerstattung dem Arbeitgeber zustehen.

Außerdem: wenn Sie die Versicherung kündigen, verlieren Sie wohl auch den Beitrag, denn der wird Ihnen dann nicht ausgezahlt werden. Haben Sie sich das überlegt?

Freundliche Grüße,

Theo

Ähnliche Themen