Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Diskussionsforum für Versicherungen - versicherungstreff.com. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Sonntag, 6. Oktober 2013, 08:59

Macht die BU-Versicherung sinn?

Hallo zusammen,


ich habe eine Frage, die eventuell mehrere Leute interessieren dürfte.
Ich lese immer wieder, dass
die Berufsunfähigkeitsversicherung zu den wichtigsten Versicherungen
überhaupt zählt und dass es eigentlich Pflicht ist, eine zu haben.
Das macht für mich auch absolut Sinn.Nur wie sieht es in meinem konkreten Fall aus?
Ich
bin derzeit noch Student und werde bald
in einem Unternehmen als Logistikplaner anfangen.
Meine Frage ist, welche konkreten
Krankheiten/Verletzungen etc.eintreten müssten , dass ich berufsunfähig,
aber nicht zeitgleich erwerbsunfähig bin, d.h. dass die
Berufsunfähigkeitsversicherung greift? Oder habe ich da einen Denkfehler und die BU-versicherung greift auch bei Erwerbsunfähigkeit?
Mir
ist gerade als Bürojobber einfach nicht klar, was passieren muss,
damit die Berufsunfähigkeitsversicherung wirklich greift, da man den
Bürojob heutzutage ja mit fast allen Krankheiten trotzdem ausführen
kann.
Ich wäre sehr dankbar, wenn mich jemand
aufklären könnte und mir so die Entscheidung pro/contra
Berufsunfähigkeitsversicherung erleichtern könnte.

Aller besten Dank schonmal im Vorraus

2

Sonntag, 6. Oktober 2013, 09:40

Hallo,

ich denke auch, dass die Berufsunfähigkeitsversicherung zu den wichtigsten Absicherungen zählt.
Als
Student sind die Beiträge für eine BU oftmals sehr günstig. Es kann
also Sinn machen, diese jetzt schon abzuschließen.

Als Büroangestellter gehören Sie in der Regel zu einer der günstigeren Gefahrengruppen.
Was kann einen Büroangestellten berufsunfähig machen.. : Ein
Unfall, Rückenerkrankungen, Burn-Out, Pflegebedürftigkeit. In der Regel
gilt man als berufsunfähig, wenn man seinen zuletzt ausgeführten Beruf
zu 50% nicht mehr ausführen kann. Dies muss natürlich ärztlich belegt
sein.

Eine Berufsunfähigskeitsversicherung wird in der Regel auch leisten, wenn Sie erwerbsgemindert sind.
Denn
volle Erwerbsminderung im Sinne der deutschen Rentenversicherung
bedeutet, dass Sie nicht mehr in der Lage sind, 3 Stunden am Tag zu arbeiten. Also werden Sie dann Ihren Beruf auch nicht
mehr zu 100% ausführen können.

Die Höhe der vollen Erwerbsminderungsrente beträgt ca. 36% Ihres letzten Bruttoeinkommens. Die zusätzliche Absicherung ist also ein Muss!

3

Mittwoch, 9. Oktober 2013, 18:26

Und was ist dann genau der Unterschied zwischen Berufsunfähig, und Erwerbsunfähig?
Konkret jetzt vor allem bei einem Bürojob, wenn man dafür Berufsunfähig ist, ist man dann(klingt bissl hart, sorry) überhaupt zu einem anderen Beruf fähig, mir würd da jetzt nichts einfallen.

4

Samstag, 12. Oktober 2013, 14:21

Und was ist dann genau der Unterschied zwischen Berufsunfähig, und Erwerbsunfähig?
Konkret jetzt vor allem bei einem Bürojob, wenn man dafür Berufsunfähig ist, ist man dann(klingt bissl hart, sorry) überhaupt zu einem anderen Beruf fähig, mir würd da jetzt nichts einfallen.
Meines Erachtens nach bringst du da zwei unterschiedliche Sachen durcheinander. Es gibt die Berufsunfähigkeitsversicherung und die die Erwerbsminderungsrente. Du selbst kannst nur Berufsunfähig werden.

Azubi2013

Anfänger

Beiträge: 16

Wohnort: Neuhardenberg

Beruf: Verkäufer

  • Nachricht senden

5

Samstag, 9. November 2013, 05:51

eine BU macht schon Sinn , mann muss sie sich leisten können und man sollte immer ehrlich bei Vertragsabschluss sein