Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Diskussionsforum für Versicherungen - versicherungstreff.com. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Sonntag, 6. Oktober 2013, 08:54

Wie sinnvoll ist die Betriebliche Altersvorsorge?

Hallo zusammen,



kann man sein Vermögen auch mit einer
Betrieblichen Altersvorsorge aufbauen, um im späteren Leben die Vorzüge
der finanziellen Unabhängigkeit genießen zu können? Bietet jeder
Arbeitgeber dieses an? Welche Beiträge leistet der Arbeitgeber und kann
ich die Beiträge durch freiwillige Zahlungen aufstocken? Wie viel Gewinn
kann man dabei erzielen und wie sicher ist die Auszahlung?
Ich hoffe jemand kann mir da weiterhelfen.

LG

2

Sonntag, 6. Oktober 2013, 09:36

Die Betriebliche Altersvorsorge ist sehr sinnvoll! Denn wer sein Gehalt
in die Altersvorsorge investiert, wird mit vielen Vorteilen bedacht. Ob
die Einkünfte im Alter ausreichen, weiß heute niemand. Aus der Quelle
der betrieblichen aber auch der privaten Altersvorsorge werden Rentner
den größten Teil ihrer Rente beziehen. Wer sich abgesichert hat ist klar
im Vorteil!
Jeder Arbeitnehmer in Deutschland hat einen Rechtsanspruch
auf betriebliche Altersvorsorge durch Entgeltumwandlung
von Bruttolohn bis maximal 4% der Beitragsbemessungsgrenze der
allgemeinen Rentenversicherung West. Darüber
hinaus können jährlich weitere 1800,- € steuerfrei aber
sozialabgabenpflichtig gespart werden, sofern keine versteuerte Altversicherung vorliegt.
Über
den Anbieter und den Durchführungsweg (Direktversicherung,
Pensionskasse, Pensionsfonds, Unterstützungskasse, Direktzusage)
entscheidet der Arbeitgeber.
Arbeitgeber
die Ihren Mitarbeitern die Entgeltumwandlung verweigern bzw nicht
nachweisen können, dass sie ihrer Informationspflicht nachgekommen sind,
können u.U. schadenersatzpflichtig werden.
Eine Beteiligung des Arbeitgebers ist im allgemeinen freiwillig, es sei denn Tarifverträge schreiben etwas anderes vor.


Azubi2013

Anfänger

Beiträge: 16

Wohnort: Neuhardenberg

Beruf: Verkäufer

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 8. Oktober 2013, 16:47

In der heutigen Zeit kann man sich gar nicht genug absichern um in der Zukunft davon leben zu können. ich empfehle auch auf jeden Fall die betriebliche Altersvorsorge.
Wenn man es sich leisten kann auch zusätzlich neben der anderen privaten Altersvorsorge. Dies ermöglicht deinen gewisse steuerliche Vorteile bei der Stuererklärung. Den Eins können wir uns gewiss sein, die Renten vom Staat sind nicht mehr sicher.

Azubi2013

Anfänger

Beiträge: 16

Wohnort: Neuhardenberg

Beruf: Verkäufer

  • Nachricht senden

4

Samstag, 9. November 2013, 06:00

Die betriebliche Altersvorsorge macht Sinn. Denn jeder Arbeitnehmer in Deutschland hat ein Rechte auf diese Altersvorsorge.
Die Rente bekommt man nicht nur zum Renteneintritt, sondern auch im Falle einer Invalidität.
Falls der Arbeitnehmer versterben sollte, können die Hinterbliebenen die Rente erhalten.
Zusätzlich wird diese Form der Altersvorsorge steuerlich vom Staat begünstigt.
Mehr Informationen zum Thema betriebliche Altersvorsorge kann man hier im Internet erhalten.