Sie sind nicht angemeldet.

1

Sonntag, 14. Juli 2013, 23:54

Unterschied gesetzlich oder privat versichert

Ich möchte wissen, warum privat versicherte Patienten den
gesetzlich versicherten Patienten vorgezogen werden. Ich weiss, jetzt wird
wieder jeder sagen, das stimmt überhaupt nicht, vor allem Ärzte und
Krankenversicherungen wehren sich vehement gegen diese Behauptung. Es ist keine
Behauptung, denn ich sehe es am Beispiel meiner Frau. Sie ist privat versichert
und ich gesetzlich. Wir gehen zu den selben Ärzten, nur zur Frauenärztin gehe
ich verständlicherweise nicht. Wann immer wir Termine bei Ärzten einholen, bekommt
meine Frau immer einen Termin, wenn für mich keiner mehr frei war, gleicher Tag,
sogar gleiche Uhrzeit. Dann nach der Behandlung erzählt sie mir von der zahnärztlichen
Behandlung, bei der wie selbstverständlich eine Politur oder eine aufwändige Zahnhalsbehandlung
gemacht wurde. Ich habe auch ein paar Zahnhälse frei liegen, bei mir wird das
nicht gemacht, erst recht keine Politur. Haben wir doch eine krasse
Zweiklassenmedizin??

Massivholz Schränke

makler taunusstein

Barock Kommoden Kaufen

Antike esstische

Abbruchunternehmen

Nagermatte

Nagerteppich

Werpeloh

Azubi2013

Anfänger

Beiträge: 16

Wohnort: Neuhardenberg

Beruf: Verkäufer

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 23. Oktober 2013, 09:16

Hauptunterschiede sind die Beiträge und die Leistungeangebote der jeweiligen Versicherungstypen

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Azubi2013« (23. Oktober 2013, 09:22)


3

Samstag, 9. November 2013, 22:52

sicher haben wir zwei Klassen (schönen gruß von der FDP), du wirst deshalb nicht so gut behandelt, weil PVK den Ärzten höhere Gelder für die gleichen Behandlungen zahlen. Leider zählt für viele Ärzte nicht mehr der hipokratische Eid, sondern eher das eigene Bankkonto. Gier schlägt Moral.
Die Beiträge sind nur oberflächlich günstiger als bei der GKV. In jungen Jahren bei Gesunden niedrig, bei älteren Kranken exorbitant hoch. Meines Wissens nach rät die Stiftung Warentest von der PKV derzeit ab. Kinder werden nicht mitversichert, sondern gehen extra und Leistungen werden noch mehr verweigert als es die Versicherungen in den letzten Jahren eh schon machen.

4

Mittwoch, 13. November 2013, 08:51

Ich denke, bei der Privatversicherung sollte auch nicht unterschätzt werden, dass im höheren Lebensalter dann immer höhere Beiträge fällig werden. Es sollte nicht unterschätzt werden, dass dviele Rentner heutzutage durch ihre private Versiocherung in die Armut getrieben werden. Schade, ich habe letztens eine Sendung zu dem Thema gesehen, aber ich find sie leider nicht mehr... :(
Niemand der nur von seinen Leistungen träumt, kann sie im realen Leben jemals erreichen.

Schillerfisch

Anfänger

Beiträge: 2

Wohnort: München

Beruf: Manager

  • Nachricht senden

5

Freitag, 6. Dezember 2013, 18:23

Der Grund liegt schlicht darin, dass die Privatversicherten höhere Beiträge zahlen und außerdem direkt zahlen. Auch die Verwandten zahlen extra.