Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Diskussionsforum für Versicherungen - versicherungstreff.com. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Montag, 7. Januar 2013, 12:39

Prosit Neujahr - und es brennt!

Hallo Freunde,

wie ist das eigentlich, wenn das Feuerwerk zum Jahreswechsel außer Kontrolle gerät und es zu brennen anfängt? Zahlt dann die Feuerversicherung? Und wenn es meine Rakete war, zahlt dann meine Privathaftpflicht, oder muss ich den Schaden aus der eigenen Tasche zahlen?

Xaver

Massivholz Betten

Hundeschule Wolfspfoten GmbH

Pilates gegen Stress

Lampenschirme

Vogelhaus selber bauen

Immobilienbewertung

Terrassendächer

Hochzeitsfotograf München

2

Mittwoch, 9. Januar 2013, 13:01

Feuerwerk an Neujahr

Also ich würde sagen, da muss erst mal die Feuerversicherung zahlen. Wer weiß denn schon, welche Rakete das war und wer sie angezündet hat? Meistens brennt es ja nicht gleich lichterloh, das kann Stunden dauern, bis es richtig qualmt. Ich mache mir da keine großen Gedanken. Schließlich ist das Feuerwerk doch zugelassen und wird öffentlich verkauft. Soll sich doch die Feuerversicherung beim Hersteller schadlos halten.

Manfred

3

Mittwoch, 9. Januar 2013, 13:22

Feuerwerk zum Jahreswechsel

Hallo Freunde,

also ganz so einfach sollte man es sich nicht machen. Schließlich ist ein Brand immer mit Unannehmlichkeiten verbunden. Es ist noch nicht einmal so ganz selbstverständlich, dass die Feuerversicherung zahlt. Denn wenn sie nachweisen kann, dass der Brand grob fahrlässig verursacht wurde, dann kann sie sich eventuell freizeichnen, und dann bleibt der Geschädigte auf seinem Schaden sitzen. Das wünscht man doch keinem Nachbarn, oder?

Neben der Feuerversicherung für Gebäude kommt auch die Kaskoversicherung für Fahrzeuge oder die Hausratversicherung für das Inventar in Frage - natürlich nur, wenn eine solche Versicherung besteht.

Wenn der Schuldige festgestellt werden kann, ist es gut möglich, dass die Versicherungen bei ihm Regress zu nehmen versuchen. Da ist dann eine private Haftpflicht sinnvoll, denn sie hilft auch bei der Schadenabwehr. Aber auch sie kann versuchen, sich vor der Schadenregulierung zu drücken, wenn sie eine Möglichkeit dazu sieht. Steht denn der Schuldige wirklich fest?

Also besser: schadloses Schießen!

Theo

Ähnliche Themen