Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Diskussionsforum für Versicherungen - versicherungstreff.com. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Sonntag, 28. Juli 2013, 14:09

Wiedereinstieg KV akt. kein Versicherungsschutz

Hallo

Es besteht folgender Sachverhalt,jemand
ist seit dem 31.01.2011 nicht mehr Krankenversichert,der Grund ist
der,das diese Person mit Immobilien ihr Geld verdient hat,wenn man 3
Immobilien innerhalb von 5 Jahren verkauft,braucht man kein Gewerbe
anmelden,man kann diese dann Steuerfrei verkaufen, wenn man 2Jahre
dort selbst gemeldet war.

Damals hat diese Person ein Schreiben
von der Krankenversicherung bekommen,das man ab jetzt selber ca 130€
zahlen müsste
.Nach einem Telefonat mit einen Sachbearbeiter,in dem man klären
wollte, ob man sich das irgendwie sparen kann, kam der “Tipp“
einfach nicht auf die Schreiben zu antworten und dann wird man aus
der Versicherung entlassen ohne Versicherungsschutz.


Nun möchte sich diese Person wieder
Krankenversichern,muss er nun die Beitrage nach zahlen?

Ich meine, ich habe mal was von
irgendwelchen Fristen gelesen, wie man diesen Betrag nicht bezahlen
müsste,

Er will das halt nicht nachzahlen,da er
ja niemand auf der Tasche lag und wenn er zum Arzt musste (kam 1mal
vor) dieses halt aus seiner eigenen Tasche gezahlt hat.

Er hatte sich auch schon mit 2
Versicherungsberatern getroffen um GENAUE Informationen zu
bekommen,doch leider konnte keiner genau sagen ob man den Beitrag
rückwirkend zahlen muss.



Vielleicht hat jemand von euch ja eine
Antwort,er war immer über die Gesetzliche Krankenversichert.


Ich bitte auch darum keine belehrende
Ratschläge zu geben wie z.B. „Wie kann man so etwas nur
machen?.....“


Er ist/war sich das Risiko bewusst ,ich
bitte darum sich an den Frage zu orientieren.


Kurz zusammen gefasst....

Muss man den Beitrag nachzahlen?

Gibt es Fristen bezüglich
nachzahlen?kann er vielleicht noch etwas warten damit er nicht
bezahlen muss?


Also wie kommt er in die Krankenkasse
ohne nachzuzahlen?


Danke


Mit freundlichen Grüßen

Zigarettenmaschinen

Schaufensterbeklebung

MPU Düsseldorf

Rohrreinigung Dortmund

2

Montag, 29. Juli 2013, 20:09

Hallo,
in Deutschland besteht seit 2009 wohl eine Krankenversicherungspflicht. Mir wurde Mal erklärt, dass man allerhöchstens einen Monat ohne Versicherung überbrücken kann. Es drohen sogar Strafen, bei fehlendem Versicherungsschutz. Alles was nicht eingezahlt wurde, wird angeblich rückwirkend ab dem Zeitpunkt fehlender Beträge nacherhoben. Aber Glück im Unglück: Anfang Juli wurde von FDP und Union eine Regelung erlassen, die die schuldenfreie Rückkehr in die letzte Krankenkasse ermöglicht. Alles was man machen muss, ist sich bis 31. Dezember 2013 bei der alten Krankenkasse zurückzumelden. Ab dem Moment, in dem man sich zurückmeldet, hat man vollen Versicherungsschutz.Also kann man sich sofort dort melden und hat erstmal nichts zu befürchten.